Aufräumtipps: Aufgeräumt ins neue Jahr mit Die Holzwarenfabrik

Aufräumtipps: Aufgeräumt ins neue Jahr mit Die Holzwarenfabrik

 

Wir von Die Holzwarenfabrik nehmen das neue Jahr zum Anlass, um richtig auszumisten! Der Weihnachtsbaum muss raus und auch in Küche und Speisekammer schaffen wir Ordnung. Hier verraten wir dir hilfreiche Tipps und Tricks, mit denen das Aufräumen im Handumdrehen erledigt ist!  

Spekulatiusformen und Spekulatiusteig

Aufgeräumt ins neue Jahr: Weihnachtsbaum entsorgen 

Am Sonntag nach dem 6. Januar, dem Dreikönigstag, endet die traditionelle christliche Weihnachtszeit – und auch der Weihnachtsbaum hat nun ausgedient. Manche warten mit der Entsorgung des Weihnachtsbaums sogar bis Anfang Februar, denn nach dem alten liturgischen Kirchenkalender dauerte die Weihnachtszeit gar bis Mariä Lichtmess, das am 02. Februar gefeiert wird. In den skandinavischen Ländern dauert die Weihnachtszeit 20 Tage lang und endet am 13. Januar mit dem St. Knut Tag, an dem traditionell der Weihnachtsbaum entsorgt wird. Egal, wann du deinen Weihnachtsbaum aus der Wohnung bringen möchtest – wir verraten dir, wie das schnell, einfach und möglichst nadelfrei funktioniert.


Der Weihnachtsbaum ist inzwischen trocken und verliert einige Nadeln. Damit du nach dem Heraustragen des Baumes nicht noch Stunden mit Fegen und Saugen verbringen musst, packst du den Baum am besten etwas ein. Bei kleineren Bäumen genügen Müllsäcke, die du von unten und oben über den Baum stülpen kannst. So lässt er sich auch angenehm und ohne Pieksen tragen und die Nadeln rieseln nicht auf den Teppich. Bei einem größeren Baum hilft es, die Äste abzusägen und in Säcken zu entsorgen, bevor du den Stamm nach draußen trägst.

Das genaue Datum, an dem in deiner Stadt die Weihnachtsbäume abgeholt werden, kannst du dem Abfallkalender entnehmen. Wenn du deinen Weihnachtsbaum außerhalb dieses Abholtermins entsorgen möchtest, wende dich an die Abfallentsorgungsstelle deiner Stadt.


Aber nicht nur der Weihnachtsbaum wird entsorgt – auch in Küche und Speisekammer wollen wir Ordnung schaffen. Wir verraten dir unsere besten Tipps und Tricks für effektives Aufräumen!

Küche aufräumen – Tipps von Die Holzwarenfabrik 

Die Küche ist in fast allen Haushalten der belebteste Raum der Wohnung. Hier wird gekocht, gegessen, zusammengesessen, es werden vielleicht auch Schularbeiten gemacht oder gearbeitet. Jeden Tag benötigst du aus den Schränken, Schubladen und Fächern Geschirr, Besteck und Küchenhelfer, Lebensmittel, Vorräte oder Gewürze. Kein Wunder, dass nach einer Weile das Chaos herrscht! Besonders in kleinen Küchen mit wenig Stauraum kann es schwierig sein, dauerhaft Ordnung zu halten. Die Holzwarenfabrik verrät dir, wie du in deiner Küche wieder Übersicht herstellst!


Entferne alles, was nicht in die Küche gehört

Das Inventar der Küche lässt sich in vier Kategorien unterteilen:

1. Kochgeschirr (z.B. Töpfe, Pfannen, Auflaufformen)

2. Geschirr und Besteck

3. Küchenhelfer (z.B. Pfannenwender, Messer, Backzubehör)

4. Lebensmittel

Um nachhaltig Platz zu schaffen, genügt es oft, alles, was nicht in diese vier Kategorien passt, aus der Küche zu entfernen. Bei der Durchsicht deiner Schränke kommt sicher so einiges zum Vorschein! Egal, ob es kleine Dekofiguren, Vasen, Erinnerungsstücke, Stifte, Batterien oder die Staubsaugerbeutel sind – du wirst überrascht sein, wie viel Platz du hast, wenn du all diese Dinge an einem anderen geeigneten Ort in der Wohnung unterbringst!


Wie viel Küchengeschirr brauche ich wirklich?

Die Souvenirtasse vom vorletzten Weihnachtsmarkt, das inzwischen unvollständige Geschirrset, der angebrochene Kochlöffel – in jeder Küche finden sich eine Menge Dinge, die man eigentlich nicht mehr wirklich benötigt. Um Platz und Übersicht zu schaffen, kann es hilfreich sein, eine Liste zu machen, wie viel Kochgeschirr, Schüsseln, Gläser oder Tassen du wirklich brauchst. Am besten gehst du von der maximalen Anzahl an Gästen aus, die du je bewirtet hast – dann hast du einen guten Anhaltspunkt, in welchem Umfang du zum Beispiel Geschirr, Töpfe oder Gläser vorrätig haben solltest. Entsorge an Überflüssigem zuallererst beschädigte und angeschlagene Dinge. Übrig gebliebene intakte Küchenutensilien kannst du zum Beispiel an ein soziales Projekt spenden, an Freunde verschenken oder als Back-up im Keller aufbewahren.


Nutze Ordnungshelfer

Nun geht es ans Ein- und Aufräumen der Küche! Bei Die Holzwarenfabrik findest du viele nützliche Produkte, die dir helfen, Ordnung in der Küche zu bewahren. Mit unserem Besteckkasten aus Holz schaffst du im Handumdrehen Übersicht in deiner Besteckschublade. Dank der fünf verschieden großen Fächer finden hier auch deine Küchenhelfer Platz!

Unsere Messerblöcke präsentieren deine Kochmesser übersichtlich, sicher und klingenschonend. So hast du mehr Platz im Besteckkasten und deine Messer beim Kochen immer griffbereit. Und in unserer Schale aus Ahorn oder unserer Obstkiste finden dein Obst, deine Tomaten oder deine Nüsse einen besonders hübschen Platz!


Ordnungssystem Speisekammer: Überblick über deine Vorräte 

Auch bei der Vorratshaltung kann man schnell den Überblick verlieren. Angebrochene Verpackungen, Tüten und Dosen mit verschiedenen Lebensmitteln – wir verraten dir, wie du in deine Speisekammer Ordnung und Übersicht bringen kannst!


Angepasste Vorratshaltung

Nichts ist ärgerlicher, als für das geplante Abendessen eine Zutat nicht im Vorratsschrank zu finden – aber abgelaufene Lebensmittel vernichten zu müssen, noch viel mehr! Deshalb macht es Sinn, vor dem Einkaufen einmal einen Blick in den Schrank zu werfen: Was brauche ich wirklich? Es reicht aus, pro Person zwei Portionen an trockenen Lebensmitteln wie Reis, Nudeln oder Linsen vorrätig zu haben. Fülle einmal angebrochene Lebensmittel am besten in durchsichtige Vorratsgläser, das sorgt für Überblick und hält deine Vorräte noch länger frisch.


Vorrat mit System

Egal, ob große Speisekammer, Vorratsregal oder Schrank in der Küche: Überblick ist bei deinen Vorräten besonders wichtig. Sortiere zum Beispiel Reissorten zusammen, Nudeln und Tomatensugo, Backzutaten und Zucker – so kannst du immer auf einen Blick erfassen, ob du alles für den Kuchen oder das Pastagericht zu Hause hast und verhinderst überflüssige Einkäufe. Denke auch daran, die älteren Vorräte griffbereit nach vorne zu stellen, wenn du etwas Neues einkaufst.


Beschrifte deine Vorratsgläser und -dosen

Auf den ersten Blick ist nicht immer sofort zu erkennen, was sich in deinen Vorratsgläsern und -dosen befindet. Ist das Zucker oder Salz? Dinkel- oder Weizenmehl? Paniermehl oder Grieß? Mit beschrifteten Etiketten gibt es kein Rätselraten mehr. Nutze am besten abwischbare Etiketten auf deinen Vorratsgefäßen, so kannst du sie immer wieder für unterschiedliche Lebensmittel verwenden und neu beschriften.


Kontrolle in regelmäßigen Abständen

Jedes halbe Jahr kannst du deine Vorräte einmal durchgehen und kleine Restmengen verarbeiten. So verdirbt in deinem Schrank garantiert nichts und du behältst immer den Überblick. Nutze dies doch als Gelegenheit, besondere Rezepte einmal auszuprobieren!

Die Holzwarenfabrik wünscht dir viel Spaß beim Ordnung schaffen! 


11.01.2022

Tina

Vorheriger Artikel

  • Tina Kotthaus